Samstag, 31. März 2018

Die Gärten von Istanbul

#81 Rezension zu "Die Gärten von Istanbul" von Ahmet Ümit


Bild von Amazon

  • Broschiert: 736 Seiten
  • Verlag: btb Verlag 
  • ISBN-13: 978-3442715138

✭✭✰✰✰


Diesen Kriminalroman habe ich vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar erhalten, vielen Dank an dieser Stelle.

Cover:

Das Cover finde ich traumhaft schön... Es war eines der Gründe, wieso ich mir das Buch überhaupt näher angeschaut habe. Und mich literarisch nach Istanbul zu lesen, war natürlich auch ein Reiz :D

Klappentext:

Istanbul, die unbezähmbare Stadt zwischen zwei Kontinenten. Ein magischer Ort, wo Geschichte geschrieben wurde und sich noch heute unzählige Geschichten ineinander verweben. Kaum einer kennt ihn so gut wie Nevzat, Oberinspektor des Morddezernats. Und kaum einer leidet an ihm wie er, dessen Frau und Tochter dort Opfer eines Verbrechens wurden. Und doch wird er hinzugezogen, als an der Atatürk-Statue eine Leiche gefunden wird. Das Opfer, Professor für Kunstgeschichte, war anerkannt in Istanbuls intellektuellen Kreisen. Ebenso wie seine Exfrau Leyla, Museumsdirektorin im legendären Topkapı Palast. Kurz darauf wird eine zweite Leiche gefunden. Wieder an einem von Istanbuls Wahrzeichen. Und die Serie reißt nicht ab. Sieben Leichen an sieben historischen Stätten – und nur ein einziger Faden scheint die Fälle miteinander zu verbinden: die jahrtausendealte Geschichte einer der geheimnisvollsten und faszinierendsten Städte der Welt ...

Meine Meinung:

Ich werde mich jetzt gar nicht lang mit der Rezension aufhalten...
Ich habe das Buch abgebrochen, weil ich maßlos enttäuscht bin. Das Buch ist bis zum äußersten langweilig..
Wenn es ein Roman wäre, das über die Geschichte Istanbuls handeln würde, wäre es ein perfekt gelungenes Buch, aber als Krimi absolut fehl geschlagen in meinen Augen.
Die Szenen die Krimicharakter haben sollten, sind einfach öde.. die Ermittlungen handeln nur von der Geschichte und der Münze, die bei den Opfern gefunden wurden. Selbst die Szenen, in denen Personen vernommen werden sind langweilig. Es kommt einfach keine Spannung auf. 

Natürlich ist es interessant von der Geschichte zu lesen und ich habe sie auch mit Begeisterung verfolgt, aber es ist nun mal nicht das was ich lesen möchte, nicht das was ich ansatzweise erwartet habe.

Fazit:

Ich bin leider maßlos enttäuscht. Ich vergebe die 2 Sterne eigentlich nur wegen dem Cover, weil es traumhaft schön ist und weil die Geschichte Istanbuls auch sehr interessant war, zumindest soweit es ich gelesen habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen