Sonntag, 25. Februar 2018

Projekt Empathie

#77 Rezension zu "Projekt Empathie" von Leander Rose


Bild von Amazon

  • Taschenbuch: 358 Seiten
  • Verlag: Independently published
  • ISBN-13: 978-1520827889

✭✭✭✭✭



Cover:

Das Cover ist einfach ein Traum.. die Wüste im Hintergrund und diese typischen Gebäude im Vordergrund sind klasse. Man fühlt sich direkt schon in die Geschichte hineinversetzt und kann erahnen, wie schwer der Weg durch die Sanddünen sein musste.

Klappentext:

"Eine Kerze verliert nichts von ihrem Licht, wenn sie eine andere Kerze ansteckt." Syrien: Armut. Krankheit. Leid. Tod. Als Samir aus seiner Heimat flüchtet, hat er nichts mehr, zu dem er zurückblicken kann. Der Krieg hat ihm alles genommen, was er liebte. Nur die Hoffnung, auf eine bessere Zukunft, hat er nicht verloren. Gießen: Eine Stadt. Viele Wege, die sich kreuzen. Vier Schicksale, die miteinander verflochten sind. Und ein Neuanfang für sie alle, frei von den Schatten der Vergangenheit. "Projekt Empathie" ist eine Geschichte über Toleranz, Freundschaft und Offenheit. Sie erzählt von schweren Zeiten. Von dunklen Tagen. Doch sie erzählt auch von dem Moment, in dem man erkennt, dass es sich lohnt, für das Leben zu kämpfen.

Meine Meinung:

Mich hat dieser Roman sehr berührt. Er ist spannend, fesselnd und sehr faszinierend. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass das Buch tatsächlich zum Denken anregt, da eine ernste und aktuelle Thematik angesprochen wird - nämlich die Syrer, bzw. deren Flucht nach Deutschland und wie die Menschen hier auf die Geflüchteten reagieren.

Wir lernen in dem Roman Samir kennen, der seine Heimat verlassen muss. Es herrscht Krieg und er verliert einfach alles und jeden in diesem Krieg. Ihm bleibt nichts, als die Flucht. Sein Weg führt ihn von Syrien, über die Türkei nach Deutschland. Seinen Weg mitzuverfolgen und was er alles durchgemacht hat ist einerseits sehr faszinierend, aber natürlich auch sehr traurig und erschreckend. Ich habe die gesamte Zeit über mit Samir mitgefiebert - gerade, als er sich an seinen Überlebenswillen geklammert hatte, irgendwie lebend in der Türkei ankam und feststellen musste, dass er nun gänzlich alles verloren hatte. 
Dann lernen wir Maya kennen, eine verzogene Göre, für die die Welt zusammenbricht, weil ihr Schwarm sie abserviert. Sie hat schon länger das Gefühl nicht in die Welt zu passen, sie ist unglücklich mit ihrem Leben und will es ein Ende bereiten. Aber das Schicksal macht ihr einen Strich durch die Rechnung.. jedoch muss sie auch nicht mehr in ihrem alten Leben verharren, sondern wird von ihrer Oma dazu verdonnert gemeinnützige Arbeit zu verrichten: und zwar in einem Heim für Geflüchtete. Sie hilft dort auf der Krankenstation mit, aber das alles wird schnell zu viel für sie. Doch genau das bringt sie endlich dazu ihr Leben zu hinterfragen.

Maya wird mir im laufe der Handlung immer sympathischer und ihre Oma ist einfach geil. Ich habe sie geliebt. Mayas Wandel mitzuerleben ist einfach grandios.. Und ich fand es schrecklich, dass ihre Eltern immer nur ans Geld gedacht haben und an nichts anderes. Der Status und Geld, sind das Wichtigste für Mayas Eltern.. nur für sie selbst nicht mehr.  Man kann hier richtig schön erkennen, wie sie aus ihren vergangenen Fehlern lernt, wie sie umdenkt und mit anpackt.

Die Flüchtlingspolitik in Deutschland ist schon ein heikles Thema und jeder vertritt eine andere Meinung, dennoch sind auch die Geflüchteten nur Menschen. Genauso wertvoll wie jeder einzelne von uns.. Sie sind nicht krimineller als wir deutschen.. sie haben nur eine andere Kultur, dennoch bin auch ich der Meinung, sie müssen sich natürlich etwas anpassen, genauso würde es uns ergehen, wenn wir irgendwohin flüchten müssten. Man muss sich ja nicht mit den Geflüchteten anfreunden, aber sie wenigstens in Ruhe lassen.. Das kam am Ende des Buches auch noch mal so richtig zum Vorschein. 

Das Ende vom Buch hat mir auch sehr gut gefallen.. ein, trotz sehr widrigen Bedingungen, kleines Happy End.

Fazit:

Für mich war es ein sehr gelungener Roman, mit viel Spannung, Gefühl und Ernsthaftigkeit, der es Wert ist gelesen zu werden. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen und eine absolute Kaufempfehlung!!  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen