Mittwoch, 22. März 2017

Im Bann der Kreisgräben

#28 Rezension zu "im Bann der Kreisgräben" von Rudolf Bulant

 Bild von Amazon



Im Bann der Kreisgräben, habe ich vom Verlag Berger als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen lieben Dank dafür. 

Ich habe etwas gemischte Gefühle gegenüber diesem Roman... es ist spannend, aber auch eine ungewöhnliche Geschichte. Hier vermischt sich Fantasy mit durchaus echter archäologischer Arbeit...

Cover:


Das Cover finde ich unglaublich interessant gestaltet. Es gibt im ersten Moment keinen wirklichen Hinweis, um was es sich handeln könnte... Es sieht sehr mystisch aus. 

Spricht ich vollends an, und es ist sehr passend zur Thematik.

Inhalt:


Dr. Böhm und sein Team, machen eine unglaubliche Entdeckung, nachdem versucht wurde eine Felsnase zu sprengen.
Diese Entdeckung ist der größte archäologische Fund den es je gegeben hatte, und auf gar keinen Fall durfte dieser Fund zu früh an die Öffentlichkeit geraten.
Der begabte Heiler Melvin soll die Nachfolge des seines Lehrmeisters Skyllar antreten - in einer längst vergangen Zeit der Kreisgräben...
Jedoch scheint Melvin so talentiert zu sein, dass Skyllar diese Macht fürchtet und versucht, Melvin während des Rituals zu ermorden. Der Tod scheint aber nicht Melvins Bestimmung zu sein und überlebt wie durch ein Wunder den Angriff. 
Melvin konnte ungesehen von Skyllar in ein Nachbardorf fliehen und dort seiner Bestimmung als Heiler nachgehen - seine Fähigkeiten wurden ohnehin schnellstens benötigt. 
Als Skyllar erfährt, dass Melvin noch lebt, versucht er erneut ein Attentat - wieder vergebens. Jedoch droht schon bald eine viel größere Gefahr, die das Überleben der gesamten Menschheit gefährdet. Nur gemeinsam können Skyllar und Melvin, durch das Vereinen ihrer Kräfte, die drohende Katastrophe abwenden und die Menschen retten. 

Meinung:


Es werden die Realität von Bergbauleuten/Archäologen und eine Fantasie-Welt vermischt, was eine interessante Kombination darstellt. Ich hatte am Anfang arg Probleme mit dieser Kombi, im laufe der Geschichte kam ich dennoch gut rein und diese Kombination wurde zunehmend interessanter. 
Ich fand aber ehrlich gesagt die Fantasie-Seite des Buches interessanter und spannender, als die Andere. Vielleicht wenn man etwas mehr ausgeholt hätte und es noch spannender geschrieben hätte - ich weiß, dass sagt sich so einfach - wäre diese Kombi genial. Am Ende war es auch in der Realen Menschenwelt sehr spannend, auch das geschehen um Krimmer  - was ist aus ihm geworden?? Man weiß es nicht. Was passiert mit Melvin nachdem sie ins Portal sind? Es wäre auf jeden Fall Stoff für ein zweiten Teil vorhanden :) 

Fazit:


Ich fand das Buch gar nicht mal schlecht, wenn man hier und da noch etwas herumfeilt und es an manchen Stellen spannender gestaltet, verdient es volle 5 Sterne.
Soo... konnte ich mich zwischen 3 und 4 nicht wirklich entscheiden... Da es aber am Ende doch noch sehr spannend in beiden Welten wurde, habe ich mich für die 4 von 5 Sternen entschieden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen