Montag, 13. Februar 2017

Tempel in Flammen

#25 Rezension zu "Tempel in Flammen" von Sandra Melli


Ich bin leider etwas enttäuscht von diesem Buch. Da es der 5. Band einer Reihe ist und ich die anderen nicht kenne, habe ich das Gefühl mitten in die Geschichte geworfen zu werden und weiß gar nicht wo vorn und hinten ist. 


Cover: 
Das Cover finde ich grundsätzlich sehr ansprechend und passt zum Inhalt.  


Klappentext: 
Die Katzenfrau Laisa und Prinz Rogon konnten ihrem Freind Gayyad bereits mehrere harte Schläge versetzen, ihn aber noch nicht endgültig besiegen. Jetzt hetzen von Gayyad kontrollierte Priester die Bevölkerung vieler Reiche gegen die bei ihnen lebenden Minderheiten auf. Dabei kommt es zu Massakern, die den Frieden in den Dämmerlanden gefährden. Laisa und Rogon müssen über sich hinaus wachsen, um ihre Welt vor einem Krieg zu bewahren. 


Meinung/Fazit: 
Ich fand es nicht grundsätzlich schlecht das Buch, es ist gut geschrieben und man kann es flüssig lesen.  
Ich habe dem Buch bis etwas mehr als die Hälfte eine Chance gegeben, aber es hat mich einfach nicht gepackt... daher habe ich es dann abgebrochen. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass ich eigentlich gar nicht weiß worum es geht. Ich wusste durchaus was ich gelesen habe, aber man hatte stark das Gefühl irgendwo mitten in der Geschichte zu stecken, man weiß keine Hintergründe und das war sehr schade. Ich wusste leider im Vorfeld nicht, dass es ein Buch einer Reihe ist (habe mich vorher nicht informiert - werde ich aber das nächste Mal tun). 
Ich gebe dem Buch 2 Sterne, da es mir leider nicht wirklich gefallen hat. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen