Montag, 20. Februar 2017

Jennys Universum

#27 Rezension zu "Jennys Universum" von Janine Tollot

                                                         Bild von Amazon

Eine unglaublich fesselnde Geschichte eines scheinbar verrückten Mädchens…

Cover:

Das Cover finde ich sehr ansprechend und nachdem ich das Buch nun gelesen habe, verstehe ich es auch. Ich mag das Farben Zusammenspiel sehr und die Schrift des Titels…

Inhalt:

Die Autorin Jenny ist eine Außenseiterin...Als Jenny noch ein Kind war, wurde sie von ihrer geistig kranken Mutter vernachlässigt. Durch einen schlimmen Verkehrsunfall verliert sie ihre beste und einzige Freundin Sarah.
Mit 18 Jahren verlässt Jenny ihr Heimatland – die Schweiz –, um in dem verschlafenen Nest Little Silence in Kanada ein ruhiges und abgeschiedenes Leben zu führen.
Dort schreibt sie Romane - am liebsten auf ihrer Veranda und arbeitet in einem Lebensmittelgeschäft. Eine immer gegenwärtige innere Stimme ist jedoch oft ihre einzige Gesellschaft.
Bei einem Stadtfest lernt sie den geheimnisvollen Jerry Lee kennen, der ein Abbild einer ihrer Romanfiguren aussieht. Ebenfalls auf dem Fest trifft sie auf Viktoria, ein kleines Mädchen...Sie werden Freunde, doch irgendetwas scheint seltsam Durch sie erinnert sich Jenny plötzlich wieder daran, dass sie Zeugin eines Mordes wurde, den sie verdrängt hatte - den Mord an Jerry Lee's Mutter. Jetzt will sie den Fall aufklären. Oder ist sie selbst die Mörderin?
Ihre Vergangenheit holt sie ein...doch wie sieht ihre Vergangenheit tatsächlich aus? Was hatte sie all die Jahre verdrängt? Immer wieder tauchen Zeichen auf, doch sie kann sie nicht deuten...
Erst als ihr geholfen wird, kommt einiges zutage, was sie schnellst möglich wieder verdrängen möchte..

Meinung/Fazit:

Ich mochte das Buch sehr, konnte es zeitweise kaum noch aus der Hand legen. Die kleine Viktoria tat mir manchmal schon sehr leid, wie sie weggeschickt wurde…
Auch Jenny kann einem nur leid tun. Ihre Kindheit und wahrscheinlich schon die Vorgeschichte der Mutter, waren der Auslöser für ihre Krankheit… Aber ich finde es sehr schön geschrieben, sehr mitfühlend, sodass man sich super in die einzelnen Charaktere hineinversetzten kann und gerade auch mit Jenny mitfühlen kann.
Rundum ein sehr gelungenes Buch!!

„Jennys Universum ist ein Roman voller mystischer Begegnungen, seltsamer Ereignisse und mit einem überraschenden Ende.“ – absolut meiner Meinung!


Ich vergebe verdiente volle 5 Sterne :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen