Sonntag, 15. Januar 2017

Post Mortem Band 1 & 2

#6 Rezension zu beiden Teilen "Post Mortem" von Mark Roderick



Ich bin von beiden Büchern hin und weg! 
Cover:
Beide Cover sind einmalig, aber nicht von dem was man auf dem Bild sieht, nein - man muss diese Bücher tatsächlich in der Hand halten, um zu spüren wie einmalig sie sind.
Bei Teil 1 - Tränen aus Blut, spürt man die abgebildeten Wassertropfen und Teil 2 - Zeit der Asche, fühlt sich rau an, als würde man die Glut vom Feuer in der Hand halten, bzw. wie es der Titel sagt, die Asche.
Zwei tolle Bücher mit aufwendigem Cover. (Da bin ich Anfang 2017 schon auf den dritten Teil gespannt)
Inhalt:
Teil Eins - Avram Kyper, Auftragskiller verliert seinen Bruder Goran Kyper und seinen Neffen durch eine sadistische Organisation. Goran hinterließ eine Nachricht an Avram und an die Interpol Agentin Emilia Ness, den einzigen Personen denen er noch traute. Beide versuchen den Tod von Goran Kyper aufzuklären, nur auf verschiedene Weise.
Auch um Avrams Schwägerin und Nichte stand es nicht gut. Als erstes tauchte seine Nichte wieder auf, sie konnte entkommen und versteckte sich Tagelang ohne etwas zu Essen, ohne etwas zu Trinken. Sie war die einzige Spur...sie wusste wie der/die Täter aussahen.
Avram fand nach und nach immer mehr Spuren - die Organisation, die seinen Bruder auf dem Gewissen hatten veranstalteten halbe Filmorgien, sie filmten all ihre Opfer und deren qualvollen Tod. 
Die Geschichte nahm ihren Lauf... am Ende überlebte Nadja, seine Schwägerin und Akina, seine Nichte. Aber Avram schwor sich, alle Verantwortlichen zur Strecke zu bringen.
Teil zwei schließt genau an Teil eins an. Es werden teilweise Rückblenden vorgenommen, dass man den Anschluss definitiv nicht verpasst.
Avram hielt natürlich sein Versprechen, dass er jeden zur Strecke bringen würde, der seinen Bruder und seinen Neffen auf dem Gewissen hatte. Natürlich nahm er zwischendrin andere Aufträge an, dass er dadurch aber wieder in neue Schwierigkeiten geriet war so sicherlich nicht geplant. Eine anfängliche neue Freindin, Jekatarina Worodin, wurde jedoch später eine verbündete und Avrams Lebensretterin. Denn Avram, war dem Feind so nah gekommen, dass er selbst in eine aussichtslose Situation geriet.
Am Ende waren einige Leute dieser korrupten und sardistischen Organisation zur Strecke gebracht worden, doch das Spiel scheint noch lang nicht zu Ende zu sein!

Zu viel möchte ich vom Inhalt gar nicht verraten, denn diese Bücher müssen einfach gelesen werden!!! Ich würde es als "Straftat" betiteln, wenn man es nicht täte.
Fazit:

Beide Teile sind spannend durch und durch. Es waren sämtliche Gefühle mit dabei: Mitgefühl, Trauer, Angst, Spannung, Frust, Unglaube... All dies und mehr konnte man beim Lesen mitempfinden. Das Kopfkino brach nie ab...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen