Samstag, 28. Januar 2017

Maske des Schweigens

#22 Rezension zu "Maske des Schweigens" von Phillip Kordes


Dieser Kriminalroman war okay... hätte aber wesentlich besser sein können.


Cover:


Ich finde das Cover sehr gelungen, es passt mit den Grau/Blau Tönen sehr gut zum Titel und zum Inhalt.


Inhalt/Meinung:


Zwei Morde halten die Kriminalpolizei von Dortmund in Atem. Kriminalkommissar GE Rattke muss beide Fälle bearbeiten. Eine sechsjähriger Junge verschwand - man weiß nicht ob er von seinem Vater nach Albanien verschleppt wurde oder doch tot ist?! Und der Informatik/Sport-Student Ralf Maikamp wird tot hinter Büschen gefunden.  Alle Spuren des Maikamp-Falls scheinen ins Leere zu führen. Rattke und sein Team finden keine Zusammenhänge und stoßen immer wieder auf neue Informationen, die das Ganze noch verworrener machen. 
Doch als die entscheidende Idee kam.. ging alle ganz schnell. Die Kriminalpolizei klärt gleich beide Fälle auf, denn sie sind ineinander verstrickt.  

Ich fand das Buch gut, aber ich habe schon weitaus bessere Krimis gelesen. Die Handlung war sehr schleppend und teils sehr langweilig. Erst das Ende war tatsächlich gut und spannend. Und die Geschichte dahinter, wie es zu den zwei Morden kam, war auch sehr interessant. 

Leider zog sich das Buch sehr, durch die teils langweiligen Stellen... 


Fazit:


Im Großen und Ganzen kein schlechtes Buch aber bei weitem nicht das beste! Ich habe dem Buch 3 Sterne gegeben... Somit liegt es im guten Mittelfeld. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen