Sonntag, 15. Januar 2017

Aurora Sea

#14 Rezension zu "Aurora Sea" von Nadine Stenglein



Ein unglaublich spannender, gefühlvoller und romantischer Roman!
Cover:
Das Cover gefällt mir leider nur teilweise. Würde ich das Buch im Laden sehen, würde es mich wahrscheinlich eher nicht ansprechen. Dennoch finde ich, dass es sehr gut zum Inhalt des Buches passt.. Bin da etwas zwiegespalten. 
(Wobei ich mich jetzt, nachdem ich es gelesen habe, ärgern würde, wenn ich es nicht im Laden gekauft hätte)
Inhalt:
Vor Jahren verschwand das Flugzeug von Emmas Eltern. Was mit ihnen geschehen ist? Sind sie tot? Tja, das würde Emma auch gern wissen... Denn das Flugzeug verwand spurlos auf dem Meer, keiner hat das Wrack je gefunden und niemand hat die Gewissheit, was wirklich mit seinen Familienangehörigen, oder Freunden passiert war.
Einige Zeit später wiederholt sich ein solches Ereignis. Seit dem Verlust ihrer Eltern, wohnt Emma bei ihrer Tante auf Sylt und erhält merkwürdige SMS Nachrichten eines Unbekannten, namens Jamie. Dieser behauptet in der letzten verschwundenen Maschine Passagier gewesen zu sein.
Ein Spinner? Oder könnte es die Wahrheit sein? Genau das versucht Emma nun herauszufinden. 
Als sie Jamie auf einer geheimnisvollen Insel trifft, die aus dem Nichts aus dem Meer eporsteigt, erfährt sie von ihm, dass in den Tiefen des Meeres Gefahren lauern, die nicht nur für ihn zum Verhängis werden sollen. Denn Evenfall, eines dieser Meereswesen, hat sich in den Kopf gesetzt, dass Emma um jeden Preis seine Gefährtin werden sollte...
Für Emma beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, sie möchte Jamie gern helfen, möchte aber gleichzeitig die Leute an Land beschützen, die den Hirngespinnsten keinen Glauben schenken. 
Was meint ihr wer gewinnt? Emma? Oder Evenfall... 
Fazit:

Für mich hat dieses Buch volle 5 Sterne verdient...denn es enthält alles, was einen guten Roman ausmacht. Dafür gibt es eine absolute Kaufempfehlung von mir!! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen